Ein Film-Projekt der Musik-und Kunstschule Büdingen mit Unterstützung des Musikverbandes Chor und Orchester und der Beauftragten der Bunderegierung für Kultur und Medien.

Hans Schwab, Beethoven

Ronka Nickel, Regie

Ekkehard Makosch: Kamera,Schnitt

Schülerinnen und Schüler der MuKs

Lehrkräfte der MuKs

30 Jahre Landesverband Jugendkunstschulen in Hessen

 

Jugendkunstschulen sind außerschulische Einrichtungen der kulturellen Bildung speziell für Kinder und Jugendliche. In Deutschland gibt es etwa 400 dieser Jugendbildungseinrichtungen. Nach dem Motto „Viele Künste unter einem Dach“ bieten sie Kurse, Projekte und offene Angebote in verschiedenen Kunstsparten an.

 

Auch Hessen ist vielfältig und kreativ. Von der Großstadt bis zur kleinen Gemeinde, von Nord bis Süd, von West bis Ost, verteilen sich eine ganze Anzahl von Jugendkunstschulen und kulturpädagogischen

Einrichtungen und Projekte.

Drei dieser außerschulischen Lernorte haben sich vor 30 Jahren zusammengeschlossen, mit dem Ziel, gemeinsame Standards in der Vermittlung von Kunst zu entwickeln und umzusetzen.

Inzwischen sind im Landesverband 11 Jugendkunstschulen und kulturpädagogischen Einrichtungen organisiert:

Kunststück – Jugendkunstschule Bad Nauheim, Kunstverein Bad Vilbel, Musik- und Kunstschule Büdingen, Kinder-Akademie Fulda, Jugend-Kultur-Werkstatt Falkenheim Gallus in Frankfurt am Main, Jugendkunstschule der Stadt Hanau, Kunstwerkstatt in Königstein, KunstWerkStatt Marburg, Jugendkunstschule Offenbach am Main, Die Kunst-Koffer kommen, Wiesbaden und die Kunstwerker Wiesbaden.

 

Anlässlich dieses Jubiläums wurde eine Broschüre gestaltet, die ab sofort in den beteiligten Einrichtungen ausliegt und in der alle Einrichtungen ausführlich vorgestellte werden. Diese Broschüre wurde vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst dankenswerterweise finanziert.

 

Als außerschulische Träger der Kinder- und Jugendbildung bieten die Jugendkunstschulen und kulturpädagogischen Einrichtungen Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen Raum für ihre Kreativität und unterstützen sie hierdurch in der Entwicklung ihrer Persönlichkeit. Die Angebote in Form von  Kursen, Workshops, Werkstätten oder Projekten in verschiedenen künstlerischen Sparten sind offen für alle Interessierten, unabhängig von sozialen Schichten und damit ein unverzichtbarer Baustein einer lebendigen und umfassenden Bildungslandschaft. So befinden sich die jungen Mitglieder unserer Gesellschaft über Schulformen und Stadtteile hinaus in einem steten Austausch.

Das kann im Rahmen einer Kooperation mit einer Kita oder Schule sein, in einem Kunstkurs, einem Wochenendworkshop, bei einer Lesung oder einer Theateraufführung, bei einer Straßenaktion oder bei einem Stadtteilfest.

Durch das gemeinsame künstlerische Gestalten werden Kommunikationsmöglichkeiten eröffnet, die über das Alltägliche hinausgehen. Frei von den üblichen Bewertungskriterien und im Rahmen von Werkstätten und Experimentierräumen können die Teilnehmenden ihre eigenen schöpferischen Fähigkeiten entdecken, sich weiterentwickeln und sich anderen mitteilen. Dadurch entsteht nicht nur viel Spaß und Freude am Tun, sondern es werden wichtige Schlüsselkompetenzen vermittelt, die in andere Lebensbereiche übertragen werden können: Selbstvertrauen, Kreativität, Ausdauer, Mut, Flexibilität und Teamgeist.

Unterstützt werden die Kinder und Jugendlichen durch qualifiziertes kunst- und kulturpädagogisches Fachpersonal, freie Künstlerinnen und Künstler sowie jungen Menschen, die sich im Rahmen von einem Freiwilligendienst in diesen Einrichtungen engagieren, häufig vor den Hintergrund von eigenen positiven Erfahrungen in diesem Umfeld.

 

Laut des Bundesverbands der Jugendkunstschulen und kulturpädagogischen Einrichtungen e.V. nutzen jährlich bundesweit eine halbe Million junger Menschen diese Angebote und verbringen ihre freie Zeit mit bildender Kunst, Tanz, Theater, Fotografie, Musik, Literatur, Film, Video und neuen Medien.

Beethoven

in der MuKs