Screenshot_20220517-140822_Chrome.jpg

Alexander Liogonkiy

erhielt seinen ersten Violinunterricht  mit fünf Jahren in seinem Heimatort Nischni Nowgorod.

Mit zehn Jahren zehnjähriger Junge debütierte er als Solist mit dem E-Dur-Konzert von J.S.Bach und mit elf Jahren Jahren nahm er am Russischen Nationalwettbewerb mit den Violinkonzerten von Tschaikowsky und Mozart teil und  erhielt eine Auszeichnung für sein Spiel.

Danach folgte ein Studium am Tschaikowsky-Konservatorium in Moskau, das er 1999  mit dem Diplom als Kammerorchesterspieler und Lehrer und nach einem anschließenden Aufbaustudium als Konzertsolist beendete.

2003 zog er nach Deutschland. Hier besuchte er einen Meisterkurs bei Professor Roman Nodel an der Musikhochschule Mannheim und arbeitete danach weiter als Orchester- und Kammermusiker. Konzertreisen haben ihn seither in verschiedene Länder Europas sowie in die USA, nach China, Israel und Armenien geführt.
Seit über 15 Jahren ist er außerdem als Violinlehrer tätig und verfügt in diesem Bereich über vielfältige Erfahrung.