S0cOVh7d-S4-1~2.jpg

Leila Liongonkaia

Erhielt ihren ersten Cellounterricht mit sieben Jahren in ihrer Heimatstadt Tatarstan. Sie war im Förderprogramm für begabte Kinder und studierte an der Hochschule für Musik in Nizhny Novgorod.

Sie ist Preisträgerin mehrerer Wettbewerbe und examinierte Orchester und Instrumentalpädagogin. Es folgten verschiedene Engagements an Opernhäusern und Kammerorchestern in Russland.

Seit 2017 wohnt und arbeitet sie in Deutschland, wo sie u. a. Mitglied der Würth-Philharmoniker ist.